VRE

VRE steht für Vancomycin-resistente Enterokokken. Im Verdauungstrakt des Menschen befinden sich zahlreiche unterschiedliche Bakterien, unter anderem auch Enterokokken. Sie sind normale Besiedler von Haut, Schleimhäuten und dem Darm. Gelegentlich können sie Ursache einer Infektion sein, die dann mit Antibiotika behandelt werden muss.

Vancomycin-resistente Enterokokken sind gegen das Reserve-Antibiotikum Vancomycin nicht mehr empfindlich.

Hohe Konzentrationen an VRE-Bakterien können im Stuhl und zum Teil im Urin, manchmal auch in offenen Wunden vorhanden sein. Von dort werden sie im Wesentlichen über die Hände auf andere Menschen übertragen. Eine Übertragung ist auch möglich, wenn besiedelte Wunden nicht abgedeckt sind oder die Regeln der Basishygiene nicht ausreichend beachtet werden.

VRE-Bakterien sind für gesunde Personen ungefährlich. Gefährlich wird es, wenn VRE-Bakterien in die Blutbahn oder in andere Körperregionen eindringen und krank machen. Diese Gefahr besteht vor allem im Krankenhaus. Durch VRE-Bakterien verursachte Erkrankungen sind schwierig zu behandeln, da viele Antibiotika nicht mehr wirken.

Eine bloße Besiedelung des Darms oder der Haut mit diesen Bakterien ist für gesunde Menschen und Kontaktpersonen nicht gefährlich. Eine „Darmsanierung" ist nicht möglich und nicht sinnvoll.