MRSA

MRSA steht für Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus. Dies ist ein Bakterium, das in seiner normalen Form bei vielen Menschen ein normaler Bewohner der Haut sowie der Schleimhäute ist. Die Träger dieses Keims sind auch nicht beeinträchtigt, solange es nicht zu einer Infektion, beispielsweise durch eine Eintrittswunde, kommt. Tritt eine solche Infektion auf, kann sie meist gut durch Antibiotika behandelt werden.

Auch das MRSA-Bakterium siedelt auf der Haut und verursacht allein durch sein Vorhandensein noch keine Krankheit. Es unterscheidet sich jedoch vom gewöhnlichen Staphylococcus aureus dadurch, dass es gegen eine Vielzahl der gebräuchlichen Antibiotika resistent geworden ist. Daher sind Infektionen, die durch MRSA verursacht werden, viel schwerer zu behandeln. Das Risiko krank zu werden, ist aber nicht größer.

MRSA ist eine antibiotikaresistente Form des Bakteriums Staphylococcus aureus.

Auf der Haut ist MRSA harmlos (Besiedelung), unter der Haut verursacht er schwierig zu behandelnde Infektionen.

Man kann den Keim mit etwas Mühe wieder loswerden. Weiterführende Informationen zu einer Samierungsbehalndlung finden sie HIER.