MRGN

Die Bezeichnung MRGN der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention steht für multiresistente Gram-negative Stäbchen-Bakterien, und beschreibt das Resistenzmuster der Bakterien (grösstenteils Enterobakterien): Sind die Bakterien gegen drei Antibiotika-Hauptgruppen resistent, werden sie als 3MRGN, bei Resistenz gegen vier Antibiotika-Klassen als 4MRGN bezeichnet.

Sowohl für ESBL- als für MRGN-Bakterien gilt: Gefährlich wird es erst, wenn die Bakterien in die Blutbahn oder in andere Körperregionen eindringen und krank machen. Diese Gefahr besteht vor allem im Krankenhaus. Durch die Resistenzen sich die verursachten Erkrankungen schwieriger zu behandeln.

Die hier beschriebenen Bakterien sind keine obligaten Infektionserreger, d.h. sie können auch lediglich als Besiedelung vorkommen. Ihre Übertragung erfolgt überwiegend über Hände im Sinne einer Schmier- und Kontaktinfektion. Stäbchen-Bakterien werden etwas seltener auf andere Personen zu übertragen als beispielsweise MRSA oder VRE. Wichtigste Gegenmaßnahmen sind gute Hygiene und insbesondere Händehygiene.

Eine bloße Besiedelung des Darms oder der Haut mit diesen Bakterien ist für gesunde Menschen und Kontaktpersonen nicht gefährlich. Eine „Darmsanierung" ist nicht möglich und nicht sinnvoll.